U11 Masters: U11 Messeler Urpferdchen Cup in Messel (Hessen) | 16./17.09.2017 – BCLB durch Fiona Habeck vertreten

 

Auf Einladung des BWBV Landessportwartes startete Fiona im Zuge der bundesweit ausgetragenen Turnierserie U11 Masters am U11 Messeler Urpferdchen Cup in Messel (Hessen).

Nach verkehrsreicher Anfahrt (3.5h) starteten am Samstag 36 Jungs und Mädchen die U11 Wettbewerbe.

Auswahl-Spieler aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Saarland, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Berlin und Niedersachsen waren am Start.

messel2 

Fiona hatte mit den Folgen einer leichten Mittelohrentzündung zu kämpfen, die Trainingsvorbereitung verlief schleppend.

Dies rächte sich in der Gruppenphase, wo es manchmal auf einige wenige Punkte ankommt.

Sie verlor gleich ihr Auftaktspiel gegen die indischstämmige Gany Faiya (TG Unterliederbach) mit 20:22,16:21. 

Nach klarem Sieg gegen Miriam Schäffer (TV Marktheidenfeld) mit 21:6, 21:2 schien es, als ob der Schlagrhythmus gefunden wurde.

Weit gefehlt, gegen Katharina Nilges (TuS Marienberg), gegen die sie vor wenigen Wochen noch klar dominiert hatte, verlor Fiona knapp - 21:23 im 2. Satz.

Somit war das ¼-Finale verfehlt und nur 2 statt der erhofften 16 Punkte im Masters-Ranking eingefahren, dennoch verbleibt Fiona im Moment auf Platz 10 des bundesweiten Rankings.

Siegerin wurde diesmal eine alte Bekannte aus Baden-Württemberg, Melissa Schmidt (TSG Schopfheim) – Gratulation!

 

Am Sonntag folgten die Doppelwettbewerbe.

 

Fiona und ihre Doppelpartnerin Lorraine Rusli (VfL Herrenberg) starteten als Favoriten, waren sie doch die topplatzierten Spielerinnen der Startliste.

Fünf Doppel spielten in einer Gruppe Jeder gegen Jeden.

Fiona und Lorraine starteten behäbig gegen unerfahrene Gegner aus Hessen, gewannen schlussendlich sicher mit 21:11 und 21:14.

Im zweiten Spiel trafen sie auf starke Gegnerinnen: In einem an Spannung kaum zu überbietenden Match unterlagen sie in 3 Sätzen 21:14, 15:21, 22:24 gegen Hafner/Schmidt (TuS Wiebelskirchen / TSG Schopfheim).

Drei (!) Matchbälle reichten nicht, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Diese Niederlage schien die beiden aber anzuspornen und mit jedem folgenden Ballwechsel in den nächsten Matches wurden die Beiden stärker.

Es folgte ein klarer Sieg, 21:6,21:6 gegen Sinha/Nilges (TG Unterliederbach / TuS Marienberg) 

Die Konstellation wollte es so, dass auch ihre Bezwinger aus dem 2. Spiel ein Spiel verloren und so war das letzte Spiel entscheidend:

Bei einem Sieg in 2 Sätzen würden Fiona und Lorraine den 1.Platz belegen, bei einem Sieg in 3 Sätzen würde jeder Punkt zählen und man könnte 1. bis 3. Platz werden, bei einer Niederlage nur der 3. Platz.

Gegen Nandamuri/Müller (SV Fun Ball Dortweil / TSV Vollmar) war Hochspannung angesagt, alle Augen auf dieses eine Einzige und letzte Spiel in der Halle gerichtet.

Mit großem Willen erkämpften Fiona und Lorraine schließlich in 2 Sätzen den Sieg, 21:17 und 21:17 reichten, um den schon verloren geglaubten 1. Platz zu erreichen. Gratulation!

Schon der 2. Sieg auf der Tour (neben 2 mal Platz 2 und einmal Platz 3), erneut je 96 Punkte für das Ranking, welche Lorraine an die Spitze und Fiona auf Platz 3 in der U11-Masters-Doppelrangliste heben.

 

Trotz langer Anreise und unglücklichem Einzel-Resultat war es wieder eine große Erfahrung für Fiona und auch für Lorraine, gegen Spitzenspielerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet anzutreten.

Zumindest im Doppel scheint mit den nun erreichten 400 Punkten (Lorraine), respektive 352 Punkten (Fiona) ein Start im Bundesfinale in Mülheim (Ruhr) nächstes Jahr sicher.

 

Fiona startet im November eventuell noch in Hersbruck bei Nürnberg.