Jugend trainiert für Olympia - HTG Lörrach erreicht das Bundesfinale in Berlin

 

Einen spannenden Verlauf nahm das Schul-Landesfinalturnier "Jugend trainiert für Olympia" in Pfullendorf am 8. März.

Nur die Siegermannschaft konnte das große Ziel des Bundesfinals in Berlin erreichen.

2018-jtfo-bw-1


In der Altersklasse W2 (Jahrgänge 2004-2001) standen die J.A.Rauch-Realschule Wangen, das Oken-Gymnasium Offenburg, das Theodor-Heuss-Gymnasium Esslingen und das Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach in der Endrunde.

In allen Mannschaften standen neben Badminton-Schulsportlern auch eine Vielzahl von Vereinsspielern, die reihenweise in Baden-Württemberg Spitzenleistungen bieten, womit ein sehr hohes sportliches Niveau geboten wurde.

Das HTG-Team startete hochmotiviert und schlug die Offenburger Mannschaft 6:1. Jeweils drei Jungen und 3 Mädchen spielen 2 Jungen- und 2 Mädcheneinzel, je ein Doppel und ein Mixed - gegen Offenburg ging nur das Mädchendoppel verloren.

Gegen die stark aufgestellten Schüler der Realschule Wangen gelang nach großem Kampf ein hauchdünner 4:3 - Erfolg. Nachdem die Jungs alle drei möglichen Punkte geholt hatten, gelang dem Mädchendoppel der entscheidende vierte Sieg.

Nun ging es im Spiel gegen Esslingen um alles oder nichts.

Im vergangenen Jahr musste das HTG-Lörrach gegen Esslingen eine knappe Niederlage hinnehmen und verpasste das Bundesfinale denkbar knapp. Obwohl die Lörracher Nr. 1, Bastian Switajski, kurzfristig wegen Krankheit absagen musste, waren alle heiß auf eine Revanche.

Die beiden zweiten Einzel, Tim Bitzer bei den Jungen und Lilly Huber bei den Mädchen sowie das Mädchendoppel Amelie Wagner / Lilly Huber konnten ihre Spiel sicher gewinnen. Der erhoffte vierte Punkt im Jungendoppel wurde aber in 3 umkämpften Sätzen vergeben.

Nun standen die schweren Spiele der jeweiligen Nr. 1 an: Raphael Costea spielte gegen den hohen Favoriten Patrick Naujoks auf höchstem Level, konnte aber die knappe 18:21, 19:21 - Niederlage nicht verhindern. Amelie Wagner knüpfte an ihre hochklassigen Spiele an und ließ Sude Habiboglou, die Nr. 3 der U17-Mädchen in Baden-Württemberg, keine Chance und holte den entscheidenden und umjubelten vierten Punkt.

Julius Thomassen und Svenja Chrisante, die in letzter Minute für die verhinderte Nina Schramm eingesprungen ist, verloren dann zwar bereits in Feierlaune das Spiel im Mixed, aber der 4:3 Sieg gegen Esslingen war nicht mehr zu gefährden.
Markus Klingel vom Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach hat Fahrt, Übernachtung, Verpflegung und das Coaching gekonnt organisiert.

Die 3-stündige Heimfahrt wurde durch eine unglaubliche Alpensicht verschönt, nachdem die Natur bei der Hinfahrt durch eine Vielzahl von Regenbögen geglänzt hatte.

Alle freuen sich auf das Bundesfinale in Berlin vom 24.-28.4.2018, wo hoffentlich, wie auch in Pfullendorf, wieder ein Vertreter des heimischen Badmintonvereins BC Lörrach-Brombach, unterstützend mitwirken wird. Dort warten eine Vielzahl von Sportinternaten und Sportgymnasien als Herausforderung und die HTG-ler wollen sich nicht kampflos geschlagen geben.

Aber auch der olympische Gedanke wird zählen: Dabei sein, unter den etwa 3.000 Teilnehmern, die sich für das Frühjahrsfinale in verschiedenen Sportarten qualifiziert haben, ist alles. Immerhin haben insgesamt über 800.000 Schüler und Schülerinnen um den Einzug in die unterschiedlichen Finals in Berlin gekämpft.

 

(Juergen Maier)