Wanderweekend 03 in Evolène!

Vom 29.09.- 31.09.03 fand unser ultimativstes Wanderweekend statt. Wie immer organisiert von unseren Superwomen Antje und Gabi. Nach einer anstrengenden Fahrt von etwa dreieinhalb Stunden, mit starkem Regen, Aqua Planing und nicht immer dem kürzestem Weg, kammen alle in unserem Quartier in Evolen an. Zu Hause waren wir in einem alten Hotel, welches leider, oder zum Glück nicht mehr bewirtschaftet wird.

Dieses Bild entstand am Samstag.
 

 

Nach der Auspackerei genossen wir alle einen schönen gemütlichen Abend bei Wein und Bier.

 
 
 
Nach einer kurzen Nacht, brachte der Morgen ein paar Wolken, Regentropfen und Sonnenstrahlen. Perfektes Wetter um wandern zu gehen, oder nicht?
Nach einem super Frühstück brachen wir auf um Gipfel zu stürmen. Die Ausblicke ergaben sich von ganz allein.
 
Nach der Hälfte hingen schon ein paar hinterher, aber es soll keiner sagen: "Des sind doch nur Frauen", aber wer genau hinschaut....:). Beim Aufstieg kamen wir durch wunderschöne alte Dörfer( siehe auch andere Bilder), welche uns für unsere Strapazen(ständige Regenschauer und Sonne)entschädigten.
 
 
Nach ein paar Stunden hatten wir so langsam unseren höchsten Punkt erreicht - Kuhstallungen(ca.2100 m.ü.M.! Aber was für schöne.

Kurz danach sind uns noch etwa 20 Murmele (Murmeltiere) über den Weg gelaufen. Überraschenderweise sind sie gar nich geflohen- wahrscheinlich haben sie uns gar nicht mehr als Feinde angesehen, weil wir schon so stanken, vor lauter Regen und Schweiß.
 
Gegen Ende wurden dann auch noch die letzten Tröpfchen gelehrt, bei Sonnenschein und guter Laune.
 
Nach einer schönen warmen Dusche, brachen wir noch einmal nach Evolene auf, dessen Gassen uns total begeisterten.
 
 
 
Nach einer weiteren kurzen Nacht, kam der Sonntag. Da der Morgen noch richtig schlecht war (passend zum Hausputz), brachen wir erst gegen 13.30 Uhr auf.
Da nicht mehr all zu viel vom Tage blieb, fuhren wir an den Lac de Dix. Dieser ist der größte Stausee Europas und besitzt die höchste Staumauer der Welt. Da es in der letzten Nacht bis auf etwa 2000 m.ü.M. geschneit hatte, war es dementsprechend kalt.
 
Nach einem kurzen und schnellen Aufstieg, hatten wir einen super schönen Ausblick auf die Gletscher oberhalb des Sees.
Da es recht kalt war und hin und wieder graupelte, hielten wir uns nicht all zu lang oben auf. Gegen 17 Uhr war Abfahrt und ein wunderschönes Weekend war für uns alle vorbei. Gegen Ende kam dann auch ganz die Sonne heraus, so daß wir alle liebend gerne die ganze nächste Woche auch hier geblieben wären.